Belangloses am Blog

Kategorie: Garten

Wie man’s macht, macht man’s verkehrt.
Gestern haben wir noch gebuddelt, als es schon grummelte und ein paar vereinzelte Tropfen kamen, dann sind wir vor dem Wolkenbruch geflüchtet und konnten nur noch alles stehen und liegen lassen.
Heute hat es auch gegrummelt, es kamen 3 Tropfen, wir haben zusammengepackt, hoch in die Wohnung, geduscht und nix kam, nur Sonne. Dann hatte ich auch keinen Bock mehr. Lass mich doch von Petrus nicht vera***en.
Aber wir haben es geschafft, die Bank noch zusammenzubauen. Ich hab mir nämlich schon mal eine Rentnerbank zugelegt und am Vogelbeobachtungsposten aufgestellt.

210

blechi-b am Dienstag, 29. Juli 2014, 21:53 | Abgelegt unter: Garten | RSS 2.0 | TB | 3 Kommentare

Neben ein klein wenig Unkrautbeseitigung hatte ich Gäste.

blechi-b am Freitag, 25. Juli 2014, 21:19 | Abgelegt unter: Garten | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

war heute angesagt und auch dringend nötig, denn morgen werde ich 12 Stunden unterwegs sein.
Nachts ist es ja noch frostig, aber wenn die Sonne dann einmal raus ist, wirds auch mit den Temperaturen.
Gleich nach dem Frühstück gings in den Garten. Vollgetankt und unbenutzt steht nun in der letzten Ecke die Schneefräse.

Aus der allerletzten Ecke wurden die Gartenmöbel herausgekramt und erst mal einer gründlichen Reinigung unterzogen. In der Sonne waren sie rucki-zucki trocken und ich nass vom Schwitzen. Also lange Ärmel gegen kurze tauschen.

Bald war es Mittag, Bärbel trudelte ein und brachte reichlich Leckeres zum Grillen mit.

Ab und zu haben uns die Kids besucht, Hunger hatten sie allerdings keinen. Jannis kam samt Freund und Fußball. Auf meiner Wiese kann man aber derzeit nicht Fußball spielen, da dort gerade reichlich Schneeglöckchen, Märzenbecher und Krokusse blühen. Also sind sie in Richtung Spielplatz abgerauscht.
Dann hatte ich eine verwegene Idee. Hinter dem Garten ist ein Bahndamm. Dort bin ich vor ca. 35 Jahren immer mit Katja hoch, da es auf der anderen Seite Himbeersträucher gab. Da will ich hoch, sehr steil, sehr uneben und ich in Schlapperlatschen. Noch geht es, wenn dann einmal das Grünzeug wächst, besonders die Brennesseln, möchte ich das nicht mehr.

Gesagt-getan und nicht bedacht, dass ich ja jetzt 35 Jahre älter bin. Wie die Affen haben wir uns von Baum zu Baum gehangelt, immer mal wieder zurück gerutscht am oberen Stück, wo nur noch Schotter ist, aber geschafft. Manchmal kamen wir ja vor Lachen nicht vorwärts *g*.
Geschafft!

Upps, von der anderen Seite ein Zug. Keine Angst, der kommt nicht hier her, er fährt eine andere Strecke. Diese hier wird nicht mehr für den Linienverkehr genutzt, sondern für die Sonderfahrten mit der Dampflok an Feiertagen, besonders in der Weihnachtszeit.

So, nun müssen wir aber da wieder runter. Nur wie? Bärbel tigert wie ein scheues Eichhörnchen hin und her, um die beste Strecke auszubaldowern. Aber es ging ganz gut, notfalls auf dem Allerwertesten.

Und für alle Fälle hat Herr Nachbar ein Schild an seiner Schuppenrückwand *lol*.

Leutchen, ihr glaubt gar nicht, was wir beiden alten Weiber für einen Mordspaß hatten.

blechi-b am Sonntag, 09. März 2014, 18:54 | Abgelegt unter: Garten | RSS 2.0 | TB | 3 Kommentare

dass ich jemals im Februar Gartenarbeit gemacht habe. Es lag noch jede Menge Restlaub auf den Beeten, denen es an den Kragen ging. Im Werkzeugschuppen grinste mich allerdings erst mal die Schneefräse an, die im Spätherbst griffbereit nach vorn geräumt wurde und der Rasenmäher nach hinten.
Nun ist ein großer Teil geschafft, alles schön in kleinen Etappen. Will ja den Arm, der z.Z. wenigstens fast schmerzfrei ist, nicht gleich wieder provozieren. Und so wurde ab und zu ein längeres Päuschen gemacht und dabei hatte ich sogar Besuch.

Und am Zaun gibts jede Menge Wattebällchen.

Unter dem Laub gucken schon die Tulpen und die Akelei aus der Erde, allerdings stehen auch die Brennnesseln gut.

blechi-b am Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:37 | Abgelegt unter: Garten | RSS 2.0 | TB | 4 Kommentare

wäre dringendst nötig. Die Walnussbäume haben sich ihres Kleides entledigt. Da dieses Laub aber nicht oder nur schwer verrottet, wird es mit dem Rasenmäher eingesammelt und dadurch gleich gehäckselt. Weil wir aber heute in Sachsen Feiertag haben, ging das nicht.

So habe ich bissl welkes Zeug abgeschnitten und das letzte Blühende für die Vase mit nach oben genommen. Mehr ging nicht, der Arm will nimmer.

Und die Miniernte wurde eingefahren.

Die Topfpflanzen wurden in’s Haus gebracht und ein paar Körbe Holz, die Schuppendächern wurden vom Laub befreit. Das alles aber dann nicht mehr von mir.

blechi-b am Donnerstag, 31. Oktober 2013, 17:58 | Abgelegt unter: Garten | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare
Belangloses am Blog läuft unter Wordpress 3.5
Theme: Gabis WordPress-Templates
Anpassung und Design: blechi-b